Städte in Japan

Japan, das Land der tausend Möglichkeiten

Noch vor einigen Jahren konnten sich viele Urlaubssuchende eine Reise nach Japan kaum leisten. Doch durch den Euro wurde dieses Unterfangen viel preisgünstiger und so kann sich heute jeder, der es möchte, auf eine Reise in dieses bezaubernde Land freuen.

Wer etwas vom Land der aufgehenden Sonne kennenlernen möchte, sollte einen Flug nach Kyoto buchen, denn dies ist sicherlich eine der interessantesten Städte Ostasiens. Hier befinden sich die schönsten Kulturgüter, die Japan seinen Besuchern zu bieten hat. Das Abschalten vom hektischen und stressigen Alltag zu Hause fällt nicht schwer, wenn man in den Zen-Gärten wandelt oder vielleicht auch den beeindruckenden Ryoanji Tempel oder das Nijo-Schloss besucht. Eines der imposantesten Sehenswürdigkeiten jedoch steht in der Nähe von Nara. Hier kann die weltgrößte Buddha-Statue bewundert werden, die sich im Todaji-Tempel, dem größten Holzgebäude der Welt, befindet.

Natürlich darf auch ein Abstecher in die Hauptstadt Tokio auf dem Reiseplan nicht fehlen. Denn hier ist ein Einblick in eines der modernsten Wirtschaftszentren Japans möglich. Beeindruckend in Tokio ist vor allem das Rathaus mit einer imposanten Höhe von 243 Metern, auf dessen Plattform im 45. Stockwerk ein phantastischer Rundblick über eine der größten Städte der Welt genossen werden kann. Wer sich diese Ziele angesehen hat, kennt damit die wichtigsten Teile von Honshu, der Hauptinsel Japans, auch wenn es natürlich noch viel mehr zu sehen gibt.

 

Doch die Reise kann weitergehen, denn auch die zweitgrößte Insel Japans, Hokkaido ist eine Reise wert. Die beiden Inseln Honshu und Hokkaido sind mit einem 53 Kilometer langen Tunnel miteinander verbunden – übrigens der längste Tunnel der Welt. Allerdings findet man auf dieser Insel nicht die üblichen Touristenattraktionen. Denn hauptsächlich nutzen die Japaner diese Insel dazu, um sich einmal selbst ein wenig zu erholen. Es gibt hier recht viel Landwirtschaft – fast ganz Japan wird von hier mit Kartoffeln, Reis, Gemüse und Fisch versorgt. Im Winter handelt es sich bei dieser Region um ein interessantes Pflaster für Wintersportler.

Nun bleiben noch die Inseln Shikoku und auch Kyushü übrig. Beide Inseln haben sich ebenfalls ganz der Landwirtschaft verschrieben. Auf der Insel Kyushü befindet sich die Stadt Nagasaki, die ein Mahnmal gegen den Atomkrieg darstellt. Shikoku ist die kleinste der Inseln Japans und zugleich die Region des Landes mit den meisten Bergen. Da der Winter hier sehr angenehm ist, kann viel Reis angebaut werden und diese Tatsache macht die Insel für das Land Japan sehr wichtig. Erreicht wird die Insel über eine 13 Kilometer lange Brücke von der Insel Honshu aus.